RSS Feed

Ein Glaube breitet sich aus…

0

Mai 23, 2015 by Eike Sauer

Einige Menschen haben die Befürchtung, eine Glaubens­richtung würde sich an­schi­cken, durch eine hohe Kinder­zahl in Zukunft zur Mehr­heit in Deutsch­land zu wer­den. Und tat­säch­lich gibt es eine Richtung, die inzwischen die christ­lichen Bekennt­nisse überholt hat.

Hier die Entwicklung der Bevöl­kerungs­anteile nach Glaubens­richtungen. Der Anteil der Katholiken und Protestanten ist von 45 beziehungsweise 50 Prozent im Jahr 1970 auf jeweils 30 Prozent gesunken, während eine Minderheit von damals vier Prozent zur relativen Mehrheit geworden ist.

Religionen prozentual ohne Legende

Doch welche Glaubens­richtung ist das, und wie hat sie das geschafft? Wird der Islam durch Kinder­reich­tum zur vor­herr­schen­den Religion in Deutschland? Wird das Abend­land überfremdet?

Im Gegenteil! Die wohl ziemlich abend­ländische Idee des Nicht-Glaubens ist es, die inzwischen die relative Mehrheit der Deutschen als Antwort auf die Frage gibt, woran sie glauben.

Sicherlich gibt es dafür verschiedene Gründe. Nicht jeder, der sich zu keiner Kirche bekennt, ist deshalb ungläubig. Und für einen Kirchenaustritt können auch eine fehlende Ver­bun­den­heit zu den kirch­li­chen Or­ga­ni­sa­tio­nen, Skandale oder schlicht die Kirchen­steuer Anlass sein. Allerdings passen die Zahlen, die die christlichen Kirchen haben, gut zu denen der letzten Volkszählung, bei der man sich gratis zu seiner Glau­bens­rich­tung bekennen konnte.

Offensichtlich gibt es seit Jahrzehnten eine starke Ten­denz weg von den Religionen. Und das ist sicherlich nicht der hohen Reproduktions­rate der Atheisten geschuldet… (Übrigens vermehren sich auch Moslems nicht automatisch. In der Türkei zum Bei­spiel und auch im Iran reicht die Repro­duktions­rate nicht einmal dazu aus, die Bevöl­kerungs­zahl zu halten.)

Hier der Vollständigkeit halber noch einmal die obige Grafik mit Legende.

Religionen prozentual mit Legende

Und was lernen dir daraus? Religion ist nicht erblich. Natürlich versuchen Eltern, ihren Kindern das mitzugeben, was sie für wahr und gut halten. Aber Religion geht nicht auf die Kinder über wie DNS. Meine Großeltern waren alle gläubig, die Enkel sind es nicht alle. Religion muss überzeugen. Und wenn man sich die Zahlen anschaut, scheint diese Über­zeugungs­kraft hier­zu­lande ab­zu­nehmen.

Datenquelle ist der Wikipediaartikel „Religionen in Deutschland“. Die ursprünglichen Quellen sind dort angegeben.


0 comments »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.